Montag, 19. Juli 2010

Einfach so

En itrag eifach so dass au wieder emal öppis da staht.

Be sowieso na am nachtwach luege, was übrigens au e super sendig isch als podcast, chann ich nume empfehle.
Ich be au grad chli am möglichkeite vom ipad am abchecke.

Esch na easy met dere tastatur vom ipad z schriibe.

Eigentli hani au nani würkli luscht uf bett obwohl ich sett.......
Aber naja.

Viel meh intelligents fallt mer im moment au nid ii.

Guet nacht und schlafed guet.

Freitag, 26. März 2010

Hallo zusammen,

wie die Zeit vergeht.

Ja ja so wird natürlich ein Blog schnell langweilig.

Zum Thema Apps habe mir heute Evernote heruntergeladen, sieh schon echt gut aus. Selbst die Gratisversion gibt schon einiges her. Habe es aber noch nicht wirklich ausprobiert.

Wünsche euch ein schönes Wochenende, gute nacht....

CTHD

Dienstag, 19. Januar 2010

iPhone Apps

Hi.

ich möchte hier meine Apps vorstellen die ich auf meinem iPhone habe.
Ich möchte meine Erfahrungen mit euch teilen.

Dies ist in keinster Weise etwas bezahltes oder unterstütztes von Apple oder sonst einer Firma dieses review zeigt meine persönliche Einstellung zu diesen Apps.

Ich werde immer wo möglich die Vor und Nachteile einer App. aufzeigen.

Heya und jetzt kein Witz. Ihr dürft mich gerne Sponsoren. Damit ich weiterhin tolle Apps laden kann und Zubehör kaufen und testen.

Bitte gebt einen Kommentar ab mit euren Apps die ihr so auf dem IPhone habt.
Ich habe ein 3G

Visual Radio:
Vorteil:
gute online Radio App. mit vielen Sendern gut geordnet.
Nachteil.
viele Abstürze

Energy Zueri:
Vorteil:
super Sache da man Radio Energy immer und überall hören kann. mit Web Zugriff auf Energy Zueri
Nachteil:
hab ich keinen gefunden.

Facebook:
Vorteil:
Auch unterwegs schnell eine Statusmeldung ins Facebook setzen.
Nachteil:
keine Probleme festgestellt, aber für wen Facebook am PC nichts ist braucht die App nicht.

Geocaching von Groundspeak:
Halt wirklich nur ein App für die denen Cachen Spass macht da die app auch ziemlich was kostet, um die 15.-

GPS Lite:
Wie der Name schon sagt gratis. Dies ist kein schlechtes App. um sich die Position an der mna steht anzeigen zu lassen. Ich brauche dieses App in Verbindung mit dem Cache App. für das reichts völlig.

RadioBOX:
super Radio App. fast keine Abstürze. Man kann seine eigenen Hintergrund Bilder einstellen. Das Radio hat einen Sleep Modus. Oder man kann während der Radio läuft in der App. im Netz surfen.

Chess with friends free.
Eine Hammer Application wenn man gerne Schach spielt. Dieses Schach funktioniert so dass man einen Zug macht. Dieser dann online geht und der Gegner benachrichtigt wird, wenn er wieder ein Zug machen kann. So geht das ganze hin und her.
Nachteile konnte ich bisher keine feststellen.

Sheep Launcher Plus:
War kostenpflichtig, das Game lohnt sich aber auf jeden Fall. man muss versuchen mit Geschick ein Schaf ins All zu Schiessen. immer wenn es fällt muss man es antippen. Was aber immer schwerer wird, je höher es fliegt.

Rope`n Fly:
Wenn mich nicht alles irrt war es gratis. Ist aber nicht so sehr der Hammer. Man muss einne Puppe von Haus zu Hasu schwingen in Spiderman manier mit Fäden.

Line Rider:
Wie das original auf dem PC, es kann Freestyle eine Bahn gebaut werden auf der ein Männchen mit nem Schlitten runtersaust. Die Application ist gut gemacht. Die Funktionen sind gut und Intuitiv verteilt.

So das wars mal vo heute. Es folgen noch einige wenn ich wieder mag.

Gruss louis

Brunch

Hallo zusammen,

Also gestern versuchte ich einigermassen gescheite Brunchrestaurants zu finden bevorzugt ZH Oberland.
Dies stellte sich aber nicht ganz als einfach heraus, da man bei der Internetsuche immer wieder auf unterseiten geleitet wird, auf welchen man nicht sein möchte.

Dort muss man dann ein passendes Restaurant heraussuchen das kontrollieren, was echt mühsam ist.

Habe nun eine Auswahl an Brunchmöglichkeiten gefunden und notiert.

Gruss Louis

Montag, 18. Januar 2010

Bangkok Noir

Nun also hab ich es doch getan, mir ein Buch gekauft.

Ich ein Buch lesen, kann das sein?

Eine Frage die ich mir selber noch nicht beantworten kann.
Angefangen zu lesen habe ich.
Vielleicht schaffe ich mal ein ganzes Buch zu lesen.

Schliesslich handelt es von Bangkok, meiner Stadt, meinem Traum. Mal dort wohnen, dort leben das wollte ich.

Von was handelt das Buch:

Willemsens „Bangkok Noir“
Eine Liebeserklärung an das nächtliche Bangkok
© Die Berliner Literaturkritik, 07.09.09

Von Dorit Koch

Roger Willemsen hat seine Liebe in Thailand gefunden: Er hat sein Hotelzimmer nie vor 18 Uhr verlassen und ist erst morgens zurückgekehrt. Er hat seine Nächte mit ihr verbracht. Er hat sich treiben lassen. Nun, längst wieder zurück in Hamburg, hat der Schriftsteller ihr sein jüngstes Buch gewidmet: „Bangkok Noir“ - seine Liebeserklärung an die asiatische Metropole mit Bildern von Fotograf Ralf Tooten. „Ich kenne keine Stadt, bei der die Vergnügungen einer Nacht derartig weit gefächert sind wie in Bangkok“, sagt Willemsen. Er war bei Kick-Boxern, beim Aura-Fotografen, auf den Nachtmärkten, ist mit den Rettungskommandos über die Straßen gedonnert - alles bei Nacht.

Es war keine Liebe auf den ersten Blick. Als junger Mann reiste Willemsen vor 30 Jahren zum ersten Mal in die Hauptstadt Thailands. Von der Stadt war er zunächst alles andere als begeistert. „Ihre Schönheit hat sich mir zuerst überhaupt nicht erschlossen, weil ich sie zu industriell, zu kaputt und auch zu verschmutzt fand“, erinnert sich der 54-Jährige. Später, als es ihn - meist zufällig – immer wieder dahin verschlug, änderte sich seine Meinung. „Ich habe angefangen, den buddhistischen Geist, den die Stadt hat, zu begreifen“, erklärt der Autor.

Spricht Willemsen über das Lebensgefühl in der schillernden Metropole, gerät er ins Schwärmen. „Dieser Versuch, dass es dem nächsten besser gehen soll, nachdem man ihn getroffen hat, das dringt in allen Bereichen durch. Das hat mich immer wieder bewegt. Ich kenne keine Großstadt, die buddhistischer ist als Bangkok.“ Außerdem habe man permanent das Gefühl, dass die Metropole sich verändert: „Sie wächst, sie dehnt sich aus, sie wird effizienter.“ Anderes bleibe trotz des Wachstums erhalten, die Suppenküchen etwa, kleine Läden, winzige Handelsbetriebe. Willemsen: „Die größten Ambitionen der Stadt kombiniert mit den kleinsten Märkten und Geschäften.“

Diesmal brach der Bestsellerautor („Deutschlandreise“, „Der Knacks“) zu nächtlichen Streifzügen auf und ließ sich treiben. Seine Idealvorstellung: „Man setzt sich nachts in einen Bus, an der Endstation steigt man aus und guckt: Wer lebt da? Plötzlich merkt man: Da hinten ist eine Autowerkstatt und hinter dieser noch ein Billardsalon, in dem spielen 20 Ladyboys Billard - und man macht einfach mit.“ Er schlenderte über den Nachtmarkt. „Wenn die Bars das Geschlecht der Stadt sind, dann ist der Nachtmarkt der Magen“, schreibt er. Er beneidet die Thailänder um ihre Fähigkeit „zu schlafen, immer und überall, gekrümmt und geflochten...“ Wochenlang suchten Willemsen und Tooten dagegen nach den Schlafplätzen der Elefanten, die ihnen allnächtlich auf den Straßen begegneten.

Wenn Willemsen zu seinen Recherchereisen nach Thailand aufbrach, stieß er manchmal schon im Taxi in Hamburg auf die übliche Reaktion: „Bangkok? Was wollen Sie denn da? Buddha und Bumsen...“, zitiert er den Fahrer. „Man hat das hier immer so im Kopf“, meint Willemsen. „Die Verheißungen einer Nacht sind überall lustversprechend.“ Doch in vielen anderen Ländern sei „der Pro-Kopf-Anteil der Bevölkerung an der Sex-Industrie weit höher, als es in Thailand der Fall ist“. Und eine Thailänderin konfrontierte ihn mit seiner „sehr westlichen Sicht“: „Für mich ist es nicht so intim, mit wem ich im Bett liege, als wer für mich sorgt, wer mich ernährt, wer bei mir bleibt...“

Willemsen beschreibt seine Erfahrungen und Beobachtungen in den Bars. „Man darf nicht feige sein, wenn man so ein Buch macht“, sagt er. „Es ist Quatsch mit Glacéhandschuhen durch eine nächtliche Stadt zu gehen und so zu tun, als hätte man sich nicht die Hände schmutzig gemacht und überall, wo es gefährlich ist oder sexy wird, sei man abgehauen. Das ist nicht mein Fall, so sehe ich mich weder als Reisenden noch als Schreiber“, erklärt er und betont: „Wer nun glaubt, ich würde meine erotische Erlösung in Thailand finden, der irrt sich. Das liegt nicht in dem, was ich unter einer erwachsenen Vorstellung von Begehren fassen würde.“ Willemsen: „An Kommunikation hängt für mich schon alles - und die Kommunikation bleibt da sehr rudimentär.“

Literaturangabe:

WILLEMSEN, ROGER und TOOTEN, RALF: Bangkok Noir. S. Fischer Verlag Frankfurt 2009. 368 S., 26,95 €.

Freitag, 15. Januar 2010

Sonnenfinsterniss Türkei 2006 Viva Lindita

Hallo zusammen möchte heute ein Video hier hineinstellen von der totalen Sonnenfinsterniss in der Türkei im Jahr 2006.

Ich bin mit meinem besten Kollegen und seinen Eltern in die Türkei gereist um dort meine zweite totale Sonnenfinsterniss zu erleben.
Die erste Sonnenfinsterniss die ich überhaupt sehen konnte war in Stuttgart, dazumals war es aber bewölkt und regnerisch.

Somit war diese Finsterniss die erste die ich wirklich geniessen durfte.

Wenn einem aber erst mal das Sofi chaser Fieber gepackt hat, will man immer wieder eine erleben. Dies war auch der Grund warum ich mit meinen zwei Kollegen letztes Jahr nach China gereist bin. Aber nun nicht mer viele Worte, geniesst den Film
SoFi film

Donnerstag, 14. Januar 2010

Buddhism




Tu was du willst – aber nicht, weil du musst. (Buddha)

Ich wünsche allen Besuchern einen schönen Tag.

Mittwoch, 13. Januar 2010

Schmuck






Suchen sie ein Geschenk für ihre Tochter, Sohn, Enkelkinder, Verwandte oder Bekannte.
Oder auch für sich selber.

Sie haben hier die Möglichkeit ein Anhänger zu erwerben wunderschöne Muschel.
Die Einzelteile sind auf einen Baumwollfaden aufgezogen, dieser ist in der länge verstellbar.
Dieses Schmuckstück kostet 19.-
Ich freue mich auf Ihre Anfragen

Verschiedene Motive vorhanden....

Dienstag, 12. Januar 2010

Es enstehen keine neuen Wege

wenn man immer in die Fussstapfen anderer tritt.

Montag, 11. Januar 2010

Feel the Chill

Dies ist im Moment einer meiner Lieblingstitel.

Trenmoeller hat es drauf...

Dream away
Hallo zusammen irgendwie ist dieser Blog Tod bevor er zu leben begonnen hat.
Naja was solls vielleicht wird irgendwann ja noch was daraus.

Grüsse cthd